Janne Teller: Nichts

Janne Teller: Nichts Inhalt:

Eine siebte Klasse in der dänischen Provinz. 22 Schüler. Einer von ihnen, Pierre Anthon, bricht aus dem Schulalltag aus, verlässt die Schule. „Nichts bedeutet irgendwas, deshalb lohnt es sich nicht, irgendwas zu tun.“ ruft er Ihnen täglich zu.
Wie um das Gegenteil zu beweisen, beginnen die anderen 21 nach Gegenständen zu suchen, die ihnen wichtig sind. Jeweils ein Schüler darf bestimmen, von welcher wichtigen Sache der jeweils nächste sich trennen muss.
Der Auswahlprozess eskaliert, treffsicher beginnt die Gruppe auf die wunden Punkte der anderen zu zielen: Gerda muss sich von ihrem Hamster trennen. Lis Adoptionsurkunde, der Sarg des kleinen Emil, ein Kruzifix und ein muslimischer Gebetsteppich landen auf dem „Berg der Bedeutung“. Schließlich soll Sofie ihre „Unschuld“ und Johan, ein aufstrebender Gitarrist, seinen Zeigefinger opfern.
Das merkwürdige Projekt fliegt auf und bekommt eine neue Wendung: Lehrer und Eltern werden von Medien und Kunstmarkt einigermaßen davon überzeugt, dass ihre Kinder »Kunst« geschaffen haben und es nicht etwa um Mobbing geht.
Kurz bevor der „Berg der Bedeutung“ für einige Millionen Kronen an ein Museum verkauft werden soll, brennt er nieder. In den Flammen stirbt auch Pierre Anthon. Sein Tod ist kein Unfall. Er hat das schnöde Geschäft mit den angeblich wichtigsten Dingen des Lebens als das entlarvt, was es ist: Ein neuer Beweis dafür, dass seinen Mitschülern gar nichts etwas wert ist: „Wie kann man verkaufen, was einem angeblich alles bedeutet?“
Diese Frage bezahlt er mit dem Leben.
Erzählt wird diese Geschichte, dieses Gleichnis von moralischer Verwirrung und Heuchelei, aus der Sicht einer beteiligten Schülerin, Jahre nach dem Geschehen. Ihre Erinnerung ist kalt, vorurteilsbeladen und unbelehrbar. Was sie berichtet, ist eine unreflektierte Folge greller, einprägsamer Bilder vor düsterem Hintergrund…

„Dieses Buch ist ein Hammer. Es ist radikal, es ist verstörend, es ist wahrhaftig, also genau so, wie gute Jugendliteratur eigentlich sein sollte.“ Amelie Fried und Ijoma Mangold, ZDF

Janne Teller: Nichts. Was im Leben wichtig ist (ab 14 J.)
Hanser 2010, Kt., 139 Seiten
€ 12,90

Mit Libreka reinlesen

Sie können diesen Artikel bei uns über den Warenkorb Icon Warenkorb VLB des VLB bestellen:

Janne Teller - Nichts im VLB: